In Vertretung

Hallo Ihr Lieben,

 

neulich habe ich Hella vertreten. Weil nämlich Hellas Hundeschulklasse einen Ausflug in die City gemacht hat und dort so rumtraininiert hat, wie das Hundeschulen so machen. Hella hatte Hündinnen-Kram und so fiel für sie der Ausflug aus.

Da bin ich halt mit gegangen. Nicht, dass ich diesen Ausflug mit der Hundeschule früher nicht auch schon gemacht hatte. Aber erstens tut eine Auffrischung gut, sagt mein Mensch und zweitens lass ich mir doch keine Action entgehen! Also haben wir uns auf dem Marktplatz getroffen: 15 Hunde (!), zwei Hundetrainer und eine Profi-Fotografin, dazu eine Menge Menschen: Große, Kleine, Alte, Junge drum herum.

 

Da war was los! Schon beim Begrüßen musste Hund aufpassen, nicht von alten Omas mit Rollatoren überfahren zu werden. Ich sag euch: das war ganz schön aufregend für mich. Schließlich bin ich zwar ein Shopping-Profi-Hund, aber mit 14 wildfremden Hunden in einer Gruppe zu laufen, fand ich doch schon spannend. Und dann startete die Tour auch schon…

 

Als erstes gingen wir zum Vegesacker Wochenmarkt. Da war samstags um 10.30 Uhr natürlich Hochbetrieb und wir waren die Attraktion. Dann durch die Haupt-Shopping-Straße vorbei an Geschäften, schlendernden Menschen mit Pizza, Eis oder Grillwürsten auf der Hand. An Hunden, Menschen, Kinderwagen, Rollstühlen, Einkaufstüten, Gehstöcken und wirren Menschen, die fast in einen rein liefen vorbei bis zum Stadtgarten, wo man erst mal gefühlte 100 Treppenstufen runterlaufen mußte. Dann Sitz-Platz-Bleib-Übungen im Stadtgarten. Die Sonne brennt.

 

Dann mit der Vegesacker Fähre über die Weser. Der Fährenmotor kitzelt immer ein wenig am Hintern wenn man sich hinlegt, aber das kenne ich ja schon. Nö, nicht an der anderen Weserseite am schönen Sandstrand getobt: wieder mit der Fähre zurück und zur Kniestockbrücke im Museumshafen. Über die Brücke und wieder Aufstellung mit Sitzen in einer langen Reihe. Mein Mensch und ich mussten Sitzen und Abrufen demonstrieren (klaro, kein Problem…). Dann weiter bis zum Bahnhof. Einlaufenden Zug abwarten, nicht einsteigen, wieder raus aus dem Bahnhof zum Busbahnhof. Hier endete der offizielle Teil der Veranstaltung. Alle Hunde waren fix und alle, mein Mensch auch, soll ich sagen.

 

Dann sind wir die Einkaufsmeile wieder zurückgegangen und Mensch und ich mussten noch ein Osterei für das Ostergruß-Motiv kaufen. Mit Schäfchen drauf, extra für mich, war also genehmigt.

Nach ungefähr drei Stunden komatös zu Hause angekommen. Hella, du weißt hoffentlich, wie du das wieder gut machen kannst bei mir….

 

Euer City-Hund

Fine

Hier steht unsere Hundehütte:

Fine vom Sonnenblumenhof

 wohnt bei WestphalWirkt
Hauptstraße 48

28865 Lilienthal, Deutschland

Email: Fine@WestphalWirkt.de

Telefon: +49 (0) 179 21 558 21

Am 25.6.2015 vom Deutschen Tierschutzbund ausgezeichnet.
Druckversion Druckversion | Sitemap
Fine vom Sonnenblumenhof by WestphalWirkt