Frieden finden

 

 

Der Kalterer Fiedensweg führt durch das Kardatschertal und die wilde Rastenbachklamm nach St. Peter in Altenburg.

"Sieben Besinnungspunkte laden die Wanderer ein, innezuhalten. Die fünf Themen „Maß, Klugheit, Gerechtigkeit, Glaube und Hoffnung“ wurden von Künstlern gestaltet und der Umgebung angepasst. Der sechste Punkt (Mut) ist die Rastenbachklamm, der Siebte, die Liebe, stellt die frühchristliche Kirchenruine St. Peter in Altenburg, die wahrscheinlich älteste Kirchenruine Tirols, dar. Der letzte Besinnungspunkt ist die Friedensbrücke. Genau an der Stelle, an der noch die Reste der Brücke aus dem Mittelalter zu sehen sind, wurde die neue, 37 Meter lange Brücke errichtet, an der der Friedensweg endet."

 

Ich sag euch: Ich WAR mutig! Ich bin nämlich die beeindruckende Klamm ohne zu murren auf unebenen Holzpoller-Stegen und einer irre steilen und glitschigen Treppe bis zum Aufstieg auf die fast senkrecht hochgehende StahlTreppe mit riesigen Löchern drin gelaufen. Das war ganz schön spannend und laut und auch echt anstrengend. Denn dummerweise hatte mein Mensch die Tourplanung nicht so genau gelesen und eine Wanderung mit einem ZIEL ist nun mal kein Rundweg und auf einmal ist das Auto wo völlig anders als Hund selbst.

 

13 Kilometer, einen Apfelstrudel für Sani und eine Kaustange für mich später waren wir dann glücklich und k.o. wieder im Hotel…

 

Hier steht unsere Hundehütte:

Fine vom Sonnenblumenhof

 wohnt bei WestphalWirkt
Hauptstraße 48

28865 Lilienthal, Deutschland

Email: Fine@WestphalWirkt.de

Telefon: +49 (0) 179 21 558 21

Am 25.6.2015 vom Deutschen Tierschutzbund ausgezeichnet.
Druckversion Druckversion | Sitemap
Fine vom Sonnenblumenhof by WestphalWirkt